SIM RIGs

In diesem Bereich finden Sie gelangen Sie an unser Angebot an Sim Rigs aus Aluprofilen und erhalten weitere Informationen hierzu.

Sim Racing Rigs aus Aluminiumprofilen


Sim Rigs sind bei enthusiastischen e-Sportlern und Hobbypiloten nicht mehr aus dem Wohnzimmer wegzudenken. Mit den Alu Rigs wird die Rennsport Simulation auf PC oder Konsole zu einem echt authentischen Fahrspaß. Doch wo liegen die Vorteile von Racing Rigs aus Aluminium genau und worauf muss man beim Kauf von Zubehör achten?


Wofür steht Sim Rig?


Sim Rig ist ein englisches Kofferwort aus „Simulation“ und „Rig“, wobei Rig mit „Ausrüstung“, „Plattform“ oder „Vorrichtung“ übersetzt werden kann. Ein Sim Rig ist also eine Ausrüstung zur Simulation – in unserem Fall zur Simulation von Autorennen.


Was ist ein Sim Rig?


Normalerweise werden Rennspiele oder Flugsimulatoren mit Joypad, Tastatur oder Maus gespielt. Wer es etwas wirklichkeitsgetreuer mag, greift auf Lenkräder und Pedale zurück. Ein Sim Rig greift das Prinzip auf, ergänzt dieses aber um wesentliche Details wie verstellbare Sitze, realitätsnah verbaute Pedale und diverse Lösungen für Monitore. So stellt das Sim Rig die Basis für ganz individuelle „Cockpits“ dar.


Warum werden Sim Rigs überhaupt genutzt?


Bei Simulationen am PC oder auf der Konsole ist die Immersion immens wichtig. Immersion bedeutet die durch die Umgebung hervorgerufenen Effekte, dass seitens des Spielers die virtuelle Umgebung als real empfunden wird. Grafisch leisten aktuelle Systeme hier einiges – nur wird die Immersion deutlich gestört, wenn das Fahrzeug mittels Tastatur und Maus vom Sofa aus über die Rennpisten bewegt wird. Sim Rigs setzen genau an diesem Punkt an. Durch die Ausrüstung mit Rennsitz, Lenkrad, Pedalen, stellenweise auch Gangschaltung und mehreren Monitoren wird beim Spieler das Gefühl erzeugt, wirklich hinter dem Steuer eines PS-starken Fahrzeugs zu sitzen.


Was sind die Vorteile eines Alu Rigs?


Sim Rigs müssen möglichst verwindungssteif sein, dabei aber auch leicht und flexibel. Rigs aus Stahlrohren minimieren zwar das unerwünschte Flexing, sind aber gleichzeitig auch schwer und damit schlecht zu transportieren. Kunststoff Rigs hingegen sind leicht, bieten aber in der Regel nicht die gewünschte Stabilität. Aluminium ist daher das Material der Wahl für hochwertige Sim Rigs. Durch die Verwendung von Standard-Aluminiumprofilen lassen sich die Rigs fast unbegrenzt erweitern und leicht an jeden Bedarf anpassen. Bohrungen für unterschiedliche Lenkräder sind ausreichend vorhanden, Sitze lassen sich leicht und präzise einstellen und nicht zuletzt ist der Aufbau von Alu Sim Rigs auch für ungeübte Anwender problemlos zu meistern.


Worauf muss man beim Kauf von Zubehör achten, um diese mit Sim Rigs von Motedis nutzen zu können?


Lenkräder, Pedale und Monitore sind immer eine ganz individuelle Sache. Während der eine Logitech bevorzugt, schwört die andere auf Speedlink – und der Dritte nutzt vorzugsweise Produkte von Thrustmaster. Da es unmöglich ist, ein Sim Rig für die ganze Bandbreite an verfügbarem Zubehör von Werk aus auszurüsten, spielt Montagezubehör hier eine große Rolle. Idealerweise wird vor dem Kauf die spätere Konfiguration mit Motedis besprochen. So ist sichergestellt, dass die Sim Rigs direkt nach dem Kauf mit allem benötigten Montagezubehör ausgerüstet und somit umgehend einsatzfähig sind. Bohrungen für die gängigsten Zubehöre sind im Lieferumfang immer enthalten. Wer sich seine Lösung lieber in Eigenregie fertigstellt, kann benötigte Adapter natürlich auch anderweitig einkaufen oder selbst anfertigen. Die Standard Aluprofile der Sim Rigs machen es möglich.


Was sind die Unterschiede zwischen dem Simracing Rig X-Dream und S-Dream?


Aktuell werden die Sim Rig Bausätze von Michael Herrmann über Motedis in den Versionen X und S angeboten. Während der Aufbau beider Bausätze prinzipiell mit nur einem Inbus-Schlüssel möglich und damit auch für wenig technisch versierte Personen leicht durchführbar ist, stecken die Unterschiede der beiden Versionen im Detail. Das Sim Racing Rig S-Dream ist die kleinere, kompakte Variante. Mit nur wenigen Handgriffen lässt sich das Alu Rig auf eine Länge von nur 100 cm zusammenschieben. Der Aufbau ist in wenigen Schritten erledigt.
Das Simracing Rig X-Dream stellt die Rundumlösung dar. Das System wurde anhand der Wünsche aus der Racing Community entwickelt, begeistert durch extreme Verwindungssteifigkeit und ein hohes Maß an Flexibilität durch noch mehr verfügbare Anbauteile. Das Rig kann mittels Adapter auf verschiedene Screen-Lösungen eingestellt werden, der Einsatz von Fanatec Clubsport Pedalerie ist ohne Adapter möglich. Für das Sim Rig der X-Dream Serie wird allerdings mehr Platz benötigt – im zusammengebauten Zustand ist das Rig 180 cm lang!


Wo finde ich die Aufbauanleitungen für Simracing Rig X-Dream und S-Dream?


Die Aufbauanleitungen finden sich zum Download auf dem Blog von Michael Herrmann (Link: http://pcracer.blogsport.eu/category/allgemein/motedis/anleitungen-motedis/). Die dort hinterlegten PDF können einfach per Mausklick kostenfrei heruntergeladen werden.