Schrägkugellager

Was ist ein Schrägkugellager

Schrägkugellager sind für Lagerungen entwickelt worden, die kombinierte Belastungen aufnehmen müssen. Insbesondere gleichzeitige radiale und axiale Lasten werden von Schrägkugellagern hervorragend verarbeitet. Für diesen Zweck verfügen Schrägkugellager über in Richtung der Lagerachse gegeneinander versetzt angeordnete Laufbahnen im Innenring und Außenring.


Wie bei Rillenkugellagern auch werden die Kugeln bei Schräglagern durch tief geformte Rillen geführt, was den Rollwiderstand effizient verringert. Ein ebenfalls verbauter Käfig verhindert die Berührung der Kugeln untereinander und erlaubt so eine extrem reibungsarme Kraftübertragung von beweglichen Maschinenteilen.


Was sind die Besonderheiten von Schrägkugellagern?

Schrägkugellager können Kräfte aufnehmen, deren Wirkungslinie nicht senkrecht zur Achse verlaufen, sondern vielmehr schräg in einem definierten Winkel zur senkrechten Achse auf das Lager einwirken. So können schräg wirkende Lasten wesentlich besser aufgenommen werden als bei vergleichbaren Lagertypen. Wichtig bei Schrägkugellagern ist konstruktionsbedingt die richtige Einbaulage bei der Montage. Je größer hier der Druckwinkel ist, desto höher ist die axiale Belastbarkeit des Lagers. Allerdings wird die maximale Drehzahl mit steigendem Druckwinkel reduziert.


Wo werden Schrägkugellager verwendet?

Schrägkugellager werden überall dort eingesetzt, wo schräg wirkende Lasten zuverlässig aufgenommen werden müssen. Durch die Befüllung mit Wälzlagerfett sind Schrägkugellager wartungsfrei und extrem langlebig, sodass sie Anwendungen in so gut wie allen industriellen Bereichen, aber auch im Modellbau finden.